DER RAUM - von Leoluca Gretz

 

 

 

Der "Raum" ist ein Aufenthaltsort für junge Erwachsene. Er wurde 2008 der damaligen Band

 

"Last Stop Last Joke" zur Verfügung gestellt, um zu proben, sich zu treffen und um zu veranstalten.

 

 

Die damaligen Mitglieder des Projektes waren: Jonathan Gerlach, Vincent Bloch, Leo Gretz, Simon Zinkgraf und Lennart Bloch.

Wir haben den Raum in einem Zustand bekommen, der einem Rohbau ähnelte. Kein Strom, kein Licht, mit Müll vollgestellt und heruntergekommen. Das Projekt-Jugendraum startete in den Sommerferien 2008. Wir hatten also genügend Zeit, um uns an die Renovierung zu machen.

 

Mit dem eigenen Geld haben wir damals mehr als 1000 € reingesteckt. Unterstützung haben wir bei der Decke und der Wand von Bernd Kappel und bei dem Strom/Licht von Simon Zinkgrafs Vater bekommen. Den Boden, die Kaminverkleidung, die Wandfarbe, die Bar usw. haben wir selbstatändig renoviert. Benutzt wurde er dann von der Band "Illegal Chikenfood" und einer kleinen Jugendgruppe (Leo, Jonny, Vinvent). Nach dem Austritt von Leo kam mit dem neuen Schlagzeuger Rainer, eine weitere Band in den Raum ("Outlaw"). Nach dem WIR - Rockfestival 2012 haben sich die Band ICF einen eigenen Proberaum renoviert und bei "Outlaw" war erstmal Pause. Nach Anfrage von "Outlaw" weiter im Raum zu proben, war die Begeisterung nicht sonderlich hoch, da der Interessenskonflikt, der schon eine Weile anhielt endlich gelöst schien. Es wurde jedoch eine Möglichkeit gefunden, für "Outlaw" eine Räumlichkeit zu finden, in der sie weiterhin proben können.

 

Das Geld, daß wir dort hineingesteckt haben, haben wir mit sogenannten "RAumpartys" wieder reingeholt und jedem seine Investition zurück gegeben. Zu vielen Raumpartys ist es jedoch nicht gekommen, da der Schaden, die Sauerei und der Lärm zu hoch und  für die anderen Hausmieter nicht akzeptabel waren. Um weiterhin Geld und Publicity zu ernten, haben die Nichtbandler un die Bandler ein Konzert gestaltet, das WIR - Rockt, welches seitdem jährlich stattfindet. Es ist ein Projekt, was den Bekanntheitsgrad und das Ansehen des gesamten Hauses steigert. Außerdem macht es Spaß und vertritt unsere Interessen.

 

Der Raum ist für uns ein Treffpunkt, wo wir unsere Aktivitäten planen und zum Teil auch in der Form von kleinen übersichtlichen Veranstaltungen ausführen. Wir sind ständig am weiter gestalten und verbessern, Selbstverständlich sind wir auch bereit, das WIR-projekt im Namen des "Raumes" zu unterstützen. Über den Winter nutzen wir den Raum kaum, da es durch die schlechte Isolation drinnen so kalt ist wie draußen.

 

 

 

Presseartikel zu Konzerten/Veranstaltungen der Jugendraum-Crew des wir-projekts.